War unsere Kanzlerin Frau Dr. Merkel ein Stasi Spitzel?

in Aktuelles/Politik von

Vieles deutet daraufhin, dass Frau Dr. Merkel unter dem Aliasnamen „IM ERIKA“ für die Staatssicherheit der DDR aktiv gewesen ist. Zwar verneint die Kanzlerin vehement  die gegen sie erhobenen Vorwürfe aber entkräften kann sie diese nicht. Unbestritten ist, dass Angela Merkel eine bedeutende Funktionärin für Agitation und Propaganda in der sozialistischen Jugendorganisation FDJ war. Sie selber betrachtete sich lediglich als „Kulturbeauftragte.“Erstaunlich ist die Karriere von Frau Merkel. 1986 promovierte sie beim ZIPC (Zentralinstitut für physikalische Chemie) der Akademie für Wissenschaften im Osten Berlins. Diese Möglichkeit war bis dato ausschließlich regimetreuen Anhängern zugute gekommen.

2005 stieß der WDR zu einer Recherche über die STASI auf die Geheimakte des oppositionellen Regimekritikers Robert Havemann. In diesen Unterlagen fand man ein brisantes Bild von Angela Merkel. Robert Havemann stand seinerzeit unter strengem Hausarrest und kaum jemand durfte ihn besuchen. Bespitzelte Merkel den Regimekritiker? Laut der Kanzlerin wäre sie angeblich von Studentenkollegen mitgenommen worden. Doch genau dieses ist ein Widerspruch. Angela Merkel teilte sich nachweislich während ihrer Zeit in der Akademie der Wissenschaften ein Büro mit dem Sohn von Robert Havemann. Und die Kanzlerin will nichts gewusst haben? Reiner Zufall?

Wieso untersagte sie dem WDR die Veröffentlichung des Merkel Bildes?

Karikatur

Die beiden Autoren Günther Lachmann und Ralf Reuth werfen in ihrem Buch „Das erste Leben der Angela M“ der Kanzlerin vor, dass ihr Lebenslauf gefälscht sei. Sie solle eng mit der STASI und dem Regime zusammengearbeitet haben. Nach dem Zusammenbruch der Diktatur strebte sie keineswegs die Wiedervereinigung sondern als Reformkommunistin vielmehr einen demokratischen Sozialismus in einer eigenständigen DDR an. Woher diese Erkenntnisse? Bisher unter Verschluss gehaltene Dokumente wurden ausgewertet.

Zwar bestreitet die Kanzlerin die Vorwürfe aber entkräften konnte sie diese nicht. Auch war sie nicht bereit auf die Fragen der Autoren in der Presse einzugehen.

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen

40 Comments

  1. Solange nicht definitif festgestellt und internationall geprüft, ob und in wie weit Frau Merkel für Stasi gearbeitet und als Studentin als Zuträgerin tätig war, ist Sie aus ihrem Amt als Bundeskanzlerin zu entheben. Wie kommen wir da zu x beliebige Person als Kanzlerin zu akzeptieren?

    • Es wird langsam Zeit Frau Merkel die Maske vom Gesicht zu reißen. Diese Frau ist eine verdammte alte Lügnerin. Ihr traue ich alles zu. Sie hat schon viele, die nicht ihrer Meinung waren aus dem Weg geräumt. Aber das keiner es wagt gemeinsam sich gegen Frau Merkel zu erheben und sie zu stürzen. Unsere Politker sind doch reine Memmen. Außerdem sollt man den Namen der Partei CDU abändern und zwar sofort und in IS umbennen. Islamistische Partei!

    • Bitte entschuldigen Sie, geachtete LeserInnen: wenn ein Volk so bloed ist, die zu waehlen, hat es nichts besseres verdient. Schuften Sie gefaelligst noch mehr, damit die, die von Marktwirtschaft keine Ahnung hat, mit noch mehr Milliarden grosszuegig um sich werfen kann. Arme Kinder, Enkel und und und

  2. Natürlich war Angela Merkel in der Stasi, niemand in der damaligen DDR konnte dort Karriere machen oder auch nur studieren ohne entsprechend in diesem System involviert gewesen zu sein und wenn ich mir ihre jetzige Politik ansehe muss man davon ausgehen dass sie das damalige Ziel, nämlich die Zerschlagung der BRD auch heute noch mit grösster Vehemenz verfolgt anders ist ihre ganze Politik nicht erklärbar

    • Niemand konnte studieren, ohne im System involviert zu sein. Klar. Die Anzahl der Studenten überstieg in der DDR die Zahl der IM Leute. Von 284.000 Studenten 1989 in der DDR waren alle IM oder involviert. Blödsinn.
      Dann wären Millionen in der Stasi oder involviert gewesen.
      Heisst nicht, dass IM Erika nicht in der Stasi hat.

  3. Es ist schon bemerkenswert, dass eine Pfarrerstochter(!) solch einen karrierevollen Weg in der DDR gehen konnte. Abitur, Physikstudium, Studienaufenthalt in der UdSSR, Tätigkeit in der Akademie der Wissenschaften…, mal ganz abgesehen von ihrer FDJ-Funktion. Nach den DDR-Hassern zu urteilen, war ja das allen diesen Personen nicht erlaubt oder sogar „verboten“. Das muss man sich mal bildlich vorstellen. Wer lügt hier nun? Wobei die Vermutung nahestehen könnte – sie spricht perfekt Russisch – dass sie auch von dem damaligen KGB angeworben wurde… Ihr Verhältnis zu Putin ist ja diplomatisch irgendwie „perfekt“. Also, wie zwischen zwei Fronten…!

    • Ich bin auch Jahrgang 1954. Da mein Vater Ingenieur, parteilos und in der Kirche aktiv war, durfte ich 1968 nicht auf die erweiterte Oberschule (=Gymnasium). Nach Berufsausbildung und Fachabitur und nur mit Empfehlung des Schulrektors durfte ich anschließend an einer Universität studieren. Wer in meinem Jahrgang promovieren wollte, MUSSTE in der SED-Partei sein und wer in Russland studieren wollte, wurde vorher auf Linientreue getestet. Ich habe trotz Konfirmation an der sozialistischen Jugendweihe teilgenommen und trotzdem keine Chance auf Gymnasium gehabt. Klassenkameraden ohne Jugendweihe mussten „freiwillig“ 3 Jahre Wehrdienst absolvieren um anschließend studieren zu dürfen. Angela Kasner hatte laut Biographie nicht mal die Jugendweihe? Für mich als der gleiche Jahrgang NICHT nachvollziehbar.

      • Ich bin 1950 in der BRD geboren und zwangsläufig 1955 mit meinen Eltern nach Halle/S. gezogen. Ich habe die DDR gehaßt. Ich war ein sehr guter Schüler und der Staat wollte mich nach Roßlau auf die Kadetten-Schule geben. Meine Eltern waren dagegen. Als ich alt genug war, eine eigene Meinung zu bilden, habe ich mich gegen diesen Schein-Staat entschieden. Ich war weder bei den Thälmann-Pionieren noch in der FDJ. Im FDGB war ich später nur, weil ich mit Entlassung erpresst wurde. Mein Lohn für diese Haltung war: Ich durfte kein Abitur machen und damit logischer Weise kein Hochschul-Studium. In der 10 Klasse wollte man mich ohne Abschluß wegen einer politischen Äußerung von der Schule werfen. Der Elternbeirat hat es gerade so verhindert. Ich habe bei meinen Bewerbungen in allen VEB-Betrieben keine Leerstelle bekommen. Ich hatte Glück, in einem privaten Handwerksbetrieb unter zu kommen.
        Bei meinem Wehrdienst bin ich nicht nach einem Jahr zum Gefreiten befördert worden, als einziger vom ganzen Regiment.
        Wenn man in der Ostzone auch nur einigermaßen etwas werden wollte, mußte man Linientreu sein oder so tun. Die Zone war eine Fortführung des Hitler-Deutschland, mit dem Unterschied, daß die Stasi wesentlich geschickter war und keine Juden vernichtet hat. Es war ein menschen-verachtendes Regime. Selbst heute ist Deutschland noch von der Stasi infiltriert.
        Wenn also Frau Merkel (Stasi-Schlampe) diese Bildungs-Vorzüge genossen hat, dann nur, weil Sie Staatskonform war.

        • Herr Krämer, in die Jungen Pioniere (1.Klasse) und dann in die FDJ, schlitterten fast alle, zumindest in den 50-/60-ziger Jahren, automatisch rein und um in Ruhe gelassen zu werden. Nur etwa 20% waren Überzeugte, wozu meistens das Elternhaus beitrug.
          Mit nur nicht beigetreten waren Sie und einige Pastorenkinder,… keine Widerstandskämpfer o.ä. !
          Aber auch sehr viele Genossen waren nur Genießer und dann Wendehälse.
          In der GST wurde sogar viel Sinnvolles geboten, Segelflug z.B. für 1 Ostmark/Monat incl. Versicherung oder auch die Fahrerlaubnis der Klassen 1 und 5 (also alle) für unter 100 Ostmark schon kurz vor Ende der Lehre.
          Natürlich hatte man NVA-Hintergedanken.
          Bei den Jungen Pionieren war es z.B. das kostenlose Mitmachen beim Flug-/.Schiffsmodellbau.
          In die Gewerkschaft, FDGB oder in die DSF wurde schon etwas Druck ausgeübt und man hätte ein paar / relativ wenige Nachteile gehabt.
          Wer die Wahlverweigerung ankündigte in Berlin und es tat, wurde wörtlich ein Gegner des Sozialismus und Friedens und dann noch etwas zu den Veränderungen in der CSSR und Polen sagte, bekam ein Berufsverbot, wurde aus der FuE entfernt, durfte nur noch Tätigkeiten weit unter seiner Qualifikation machen.
          Wer an der Uni in der FDJ zuständig war für Agitation und Propaganda (natürlich die der SED)
          war einer der Schlimmsten, zutrauen kann man dem durchaus IM, insbesondere wenn man in der UdSSR ein weiteres Studium machte.

        • Eine Ergänzung für Herrn Krämer und die aus dem Westen.
          Wenn Kinder mit 6-7 Jahren in die Jungen Pioniere, sogar später in die FDJ eintraten, dann keineswegs aus politischen Gründen, sie nutzten die durchaus vielen sehr guten unpolitischen Angebote, kostenlosen Flug- und Schiffsmodellbau bei den Jungen Pionieren,, spottbillige Ferienlager mit Nachtwanderungen, Lagerfeuer, das Pfadfinderleben… bis weit in die 60-er Jahre mit meistens unpolitischen Pionierleitern u.v.a.m.,
          Vieles andere Positive schrieb ich über die GST (Gesellschaft für Sport und Technik) bereits, sehr billigen Segelflug, Fahrerlaubnis,…
          So etwas wäre heute sogar sinnvoll für die Jugend und Sie waren eher dumm, wenn Sie diese guten Angebote nicht nutzten.
          Westfernsehen sahen fast alle mehr, als Ostfernsehen, die waren schon gut informiert.
          Auch sagt die Teilnahme an der Jugendweihe nichts über politische Einstellung, sie nutzten kostenlose (zumindest fast) Fahrten zur Wartburg, Erfurt in Betriebe, Museen,… z.T. nach Dresden in den Zwinger, Sächs. Schweiz oder auch Weimar zu den Klassikern, wenn damit auch das KZ Buchenwald verbunden war, na und, auch heute fahren viele Schulklassen dorthin. Mindestens 80% der z.T. tollen Angebote waren unpolitisch. Und das andere ging bei fast allen zum ein Ohr rein, zum anderen raus.

      • Und die „Mutti“ darf weitermachen,
        weil Deutschland nichts Besseres zu bieten hat!! Ich kann nicht mehr soviel essen, wie ich kotzen möchte

        frank

        • Im August 1950 wurde von der DDR-Rgierung die Verordnung zur zusätzliche Altersversorgung der technischen Intelligenz.
          Auslöser dieser Verordnung war der chemische Betrieb Filmfabrik Wolfen,wo viele Chemiker in die chemische Industrie der Bundesrepublik Deutschland abwanderten, wo die von IG Farben noch vor dem Zweiten Weltkrieg eingeführte Betriebsrente fortgeführt wurde.
          In den Nachfolgebetrieben von IG Farben in der DDR wurde die Betriebsrente abgeschafft.
          Deshalb wandte sich der chemische Betrieb Filmfabrik Wolfen an Walter Ulbricht, der die Verordnung zur zusätzlichen Altersversorgung der technischen Intelligenz als Alternative zur Betriebsrente veranlasste.
          Zusatzversorgungsberechtigt waren Angehörige der gesetzlich festgelegten Tätigkeitsbezeichnung Ingenieure und Techniker, zu der nicht Ingenieurberufe,sondern auch Naturwissenschaftler gehörten.
          Später wurde in der DDR auch die zusätzliche Altersversorgung für Wissenschaftler, pädagogen, Ärzte und Künstler eingeführt, obwohl ES bei diesen Berufsgruppen nicht das Republikfluchtproblem wie bei der technischen Intelligenz bestand.
          Während nach dem Mauertbau nur noch wenige Angehörige der technischen Intelligenz, meist politisch motiviert, die versorgungsurkunde zur zusätzlichen Altersversorgung erhielten, wurde die Versorgungsurkunde zur zusätzlichen Altersversorgung der technischen Intelligenz in der DDR weiterhin an Wissenschaftler, Pädagogen, Ärzte und Künstler vergeben.
          Nach dem AAÜG der Bundesrepublik Deutschland wird nun vielen Naturwissenschaftlern, darunter Chemiker, die Verursacher der DDR-Verordnung mit ihrer Replukflucht, der ehemaligen DDR nicht anerkannt.
          Wissenschaftler, Pädagogen, Ärzten und Künstlern der ehemaligen DDR wird nun gemäß AAÜG

          • Ergänzung:
            in der Bundesrepublik Deutschland generell anerkannt.
            Da unsere Bundeskanzlerin in der DDR als Wissenschaftlerin an der Akademie der Wissenschaften tätig war, muss sie die Versorgungsurkunde zur zusätzlichen Altersversorgung erhalten haben im Gegensatz zu vielen Chemikern und anderen Naturwissenschaftlern.
            Aus der Biographie von Dr. Angela Merkel ist dies aber nicht zu entnehmen.

  4. Leute warum kommt das jetzt erst wieder hoch? Das ist ein altes Thema, die Beweise in der Schweiz wurden anscheinend vernichtet. Die STASI Akten weg geschlossen oder vernichtet. Es gab Bilder die IM ERIKA zeigen, ich nenne Sie schon seit Jahren so.

    • Richtig, anders wäre auch tatsächlich dieser steile „Aufstieg“ vom nichts zum totalen nichts (sorry!) gar nicht in dem Zeitrahmen und sowieso nicht möglich gewesen….!!!

    • Natürlich damit führt sie dann indirekt das Fort was ihr Grossvater schon getan hat…, nämlich mit den Franzosen gegen Deutschland Krieg geführt….

  5. Obwohl ich Offiziersschüler und in der Partei war, durfte ich wegen meinen Verwandten im Westen nicht in Kiew studieren. Folglich muss die Merkel ein sehr inniges Verhältnis zur SED und zur Staatssicherheit gehabt haben.

  6. Kindern von Pfarrern war das Studium in der DDR verwehrt. Noch dazu, wenn die Familie aus Westdeutschland stammte. Lediglich Theologie hätte ihr unter normalen Umständen als Studienrichtung offen gestanden.
    Auch Gespräche mit ehemaligen Mitgliedern des MfS führten zu dem Ergebnis, daß sie ihre Karriere nur durch eine zuverlässige Zusammenarbeit mit dem Staatssicherheitsdienst so hätte ausüben können, wie sie es getan hat.

  7. Wer solch eine Laufbahn wie Merkel gegangen ist,
    durfte dies nur, wenn er bei der Stasi war.
    Genauso ist es mit dem Ministerpräsidenten von Sachsen Herrn Tillich. Er war beim Rat des Kreises Kamenz als Vorsitzender beschäftigt und diese waren alle bei der Stasi, denn sonst durften sie den Dienst nicht ausüben.
    Ich weis dies, denn ich war als parteilose Mitarbeiterin beim Rat des Kreises,aber nicht in Kamenz,denn Parteilose mußten auch einige Prozente vorhanden sein.

  8. Dass mit der Kanzlerin etwas nicht stimmt merkt man.Warum will sie Deutschland Arabisieren.Sie ist zum Islam konvertiert anders kann es nicht sein.Sie hasst die Christen.

  9. Jeder der in der DDR aufgewachsen ist und nicht völlig verblödet ist, weis das die Kariere von Merkel nur!!! mit der Stasi / SED möglich war.

    • ich bin zufällig hier rein gekommen – nach dem ich aufgefordert wurde mal zu googeln nach IM Erika – ist schon aufwühlend für mich. Und ich schließe mich der Meinung sämtlicher hier schon gegebenen Kommentare völlig an. Es besteht kein Zweifel, IM Erika = Angela Merkel. Leider hat Helmut Kohl sich von ihr auch täuschen lassen.

  10. Das Buch über Angela Merkel : Die Patin von Gertrud Höhler -ORELL FÜSSLI Verlag Zürich gibt Aufschluss über ihre Art zu denken und beschreibt wie sie das land umbauen will .
    man darf nicht außer Acht lassen , dass hinter den Kulissen der Weltpolitik ganz andere Kräfte walten und die Politiker haben nur so lange eine chance auf der Bühne zu stehen als sie die für sie bestimmte Rolle zu spielen bereit sind . Der Abtritt erfogt oft unrümlich .

  11. Was mich wundert,ist der Umstand,daß niemand die Frau eigentlich mal fragt.Immerhin glauben ihr rund ein Drittel der Deutschen.Das ist gefährglich,oder sollte es gefährlicher sein,Fragen zu stellen?

    • Vorstellbar ist Folgendes: Tatsache ist, dass RAF & MfS schon seit ca. 1970 zusammenarbeiteten. Die Stasi hat Terroristen der RAF in der DDR ausgebildet und finanziert. Ich persönlich glaube: die RAF ist eine Stasi-Gründung!
      Viele dieser Leute von damals sind nicht entdeckt worden. Stasi-Leute konnte auch gut untertauchen und wurden ja nach 1989 kaum verfolgt. Das war ein großer Fehler. Dieses kriminelle Pack (hier hätte Gabriel mal zutreffend formuliert!) hatte damals den Gang durch die Institutionen angetreten (wie angekündigt) und sitzt heute in wichtigen Funktionen in Politik und Medien (wie man feststellen kann, wenn man genauer hinschaut!). Das klingt alles nach Verschwörungstheorie, kann aber gut möglich sein. Zu Neuwahlen, die das Volk will, sollte dieses Thema in den Wahlkampf einfließen …. ! Merkel muss weg, sonst haben wir bald zu 100 % DDR 2.0 ! Es ist 3 vor 12 !

  12. Frau Merkel hat diese Sache geschickt eingefädelt !Erst hat ihr Busenfreund Gauck der die Stasiakten betreute, die Stasiakte von IM Erika (Angela Merkel) absolut gesäubert (rein gewaschen), übersah aber leider die Geheimakte von Robert Havemann in der der Merkel erwähnt und bildlich abgebildet war! Sie verbot (Dank ihres Kanzlerposten) die Veröffentlichung dieser Daten aus Havermanns Akte ! Merkel bedrängte Wulf solange bis er das Amt des Präsidenten abgab und der Gauck seinen Judaslohn erhalten konnte, nämlich das Bundespräsidentenamt !! Er wurde aber vom Volk mehr oder weniger abgelehnt, so das er auf eine zweite Amtszeit von sich aus verzichtete !In meinen Augen ist die Merkel eine Verbrecherin, denn wer Hundert-tausendfach Gesetze (Dublin III und das Deutsche Grundgesetz Art.16a) beugt, bricht oder ignoriert muss sich diesen Titel gefallen lassen !

    • Gut und genau beobachtet. Da kann ich mich nur anschließen. Man hat sich damals nur wundern können, dass die Stasi-Verbrecher so glimpflich und ohne Sanktionen davon gekommen sind. Haben die dich die RAF finanziert und ausgebildet (auch gegründet?)und viele unschuldige Menschen auf dem Gewissen bzw. zersetzt (O-Ton Stasi)!
      Merkel und Gauck vom selben „Holz“?!

  13. die alten sprüche sind immer noch die besten. z. b. rote socken haben häufig braune ärsche ! ! !der marsch dieser dame ist soo breit und braun, dass sich der vollmond dahinter verstecken kann. vor der wende haben im westen die bild und andere gazetten, lehrer und dozenten,funk und fernsehen auf den osten gezeigt. schaut mal , wie wenig meinungsfreiheit dort herscht. sendungen werden nur voraufgezeichnet gesendet, damit niemand eine abweichende meinung äussern kann. das gleiche haben wir seit regierungsantritt der grössten führerin aller zeiten in ard und zdf nun ja auch. ob frau merkel die beiden intendanten wohl mit liebe obersturmbannführer anredet, wenn sie ihnen den kopf tätschelt für ihre führerintreue? ? ?

  14. Ich besuchte 1986 im Rahmen einer Klassenfahrt am Palmsonntag den Erfurter Dom. Vor dem Dom wurden die Kirchgänger fotografiert.
    Unser Lehrer organisierte direkt nach dem Gittesdienst spontan ein Gespräch mit dem Bischof in der Sakristei. Der Bischof sagte zu uns:
    „…Wer heute von den Jugendlichen im Gottesdienst anwesend war, hat beruflich nichts mehr zu erwarten…“

    Vor diesem Hintergrund ist eine Stasivergangenheit von Frau Dr. Angela Merkel, die in der DDR nicht nur studieren, sondern auch promovieren durfte, mehr als wahrscheinlich anzunehmen.

  15. *Angela Merkel ist polnische Jüdin*
    Angela Merkel wird als erstes Kind von Horst Kasner, geb. Kazmierczak, und Herlind Hasner, geb. Jentzsch, 1954 in Hamburg (nach unbestätigten Quellen allerdings in den U.S.A.) geboren und bekommt den Namen ANGELA DOROTHEA KASNER. Sie hat (angeblich) zwei Geschwister, Bruder Marcus und Schwester Irene. Der Vater, uneheliches Kind von ANNA RYCHLICKA KAZMIERCZAK und LUDWIK WOJCIECHOWSKI, ist evangelischer Pfarrer; die Mutter, eine polnische Jüdin aus Galizien, Lehrerin. Ihr Großvater mütterlicherseits hieß LUDWIK KAZMIERCZAK, stammte aus Posen und kämpfte im Ersten Weltkrieg gegen Deutschland. Das belegt ein Foto ihres Vetters zweiten Grades, Cousins ihres Vaters und Neffen ihres Großvaters, des 79jährigen pensionierten Buchhalters ZYGMUNT RYCHLICKI, in der polnischen Zeitung „Gazeta Wyborcza“. Ein Bild zeigt ihren Großvater in der Uniform der sog. Haller-Armee, einer Einheit von Polen, die in der französischen Armee gegen Deutsche kämpfte.

    Das YouTube Video dürfen Deutsche nicht sehen. Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar. = https://www.youtube.com/watch?v=kbIA9oRuEeI

  16. Der einzige Politiker, der Frrau Merkels Vergangenheit einmal öffentlich in einer Talkshow zur Sprache gebracht hat war Oskar Lafontaine. Er wurde damals, so meine Erinnerung aufs brutalste von „CDU und SPD“ Mittalkern zusammengeschrien und der Talkmaster ist ihm über das Maul gefahren.. Wie kann man nur so einer verdienten person so etwas unterstellen…
    Aber gut oder auch nicht wieso habt ihr sie wiedergewählt????

  17. Es gibt auch die Vermutung – die inzwischen gut vorstellbar ist – dass IM-Erika eine OibE-Merkel (größte Geheimstufe!)ist! Das würde auch erklären, warum die unter keinen Umständen zurücktritt, wie es jeder anständige Kanzler nach so vielen Fehlern und
    Geseztesbrüchen getan hätte: sie darf es nicht!
    OibE Merkel hat es in der ihrer Amtszeit geschafft, Menschen mit eigener Meinung in Misskredit zu bringen. Sie hat es geschafft, Deutschland zu spalten in Gut- und Schlechtmenschen (vermeintliche Rassisten und Ausländerhasser). Sie hat es auch geschafft, Menschen mit eigener Meinung als Nazis und damit als Rechtlose den LINKS-Autonomen Verbrecherbanden als Freiwild preiszugeben. Es erinnert immer mehr an DDR-Verhältnisse, in der sich ein Klima des Hasses und der Angst breit machen konnte. Wer eine andere Meinung als die Partei-Führung der SED hatte, war gegen den Frieden, weil „nur die DDR für den wahren Frieden“ war. Heute: wer Merkels Asylpolitik nicht zustimmt, ist Ausländerhasser und damit ein minderwertiger Mensch. Das ist genaugenommen Rufmord! Die Medien sind weitgehend gleichgeschaltet. Die Nachrichten ähneln der „DDR-Hofberichterstattung“ in schmerzhafter Weise: beginnen mit Huldigungen an Merkel und ihren „Wohltaten“ … die Menschen, die ihr nicht „nachfolgen“, werden verbal entehrt als Rechtspopulisten. Leider haben sich Teile der evangelischen Kirchenleitung hinter Merkels menschenverachtende „Politik“ gestellt, ohne zu beachten, was tatsächlich gespielt wird. Dabei wäre es jetzt Aufgabe der Kirchenleitung, für Andersdenkende ein offenes Ohr zu haben und zu den verbal vergewaltigten Menschen zu stehen, anstatt sich zum Gürtel fremder Hosen zu machen! Zudem erwarte ich von der Kirchenleitung, dass sie dann deutlich kritische Worte findet, wenn die Bundesregierung mit Merkel an der Spitze modernste Waffen (Hightech-Panzer) in IS-Unterstützerländer wie Saudi-Arabien und Katar liefert! Frau Merkel: Treten Sie endlich zurück! Die Menschen wollen demokratische Verhältnisse, keine Demokratur nach türkischem Vorbild! Und noch einmal: Dieser Islam gehört keinesfalls zu Deutschland! Wir stehen in christlich-jüdischer Tradition!
    Warum, Genossin Merkel, lasen sie keine Einblick in ihre Stasi-Akte zu? Was darf oder soll der Souverän, das Volk, nicht sehen?

  18. IM Erika arbeit unverdrossen weiter. Sie ist wohl die späte Rache des Erich Honeckers.
    Das Land wird vor die Hunde gehen und diejenigen die sie im Bundestag nun wieder gewählt haben sind Mittäter.

  19. Ich als ehemaliger DDR Bürger fragte mich damals im Dezember 2005 schon,wie Frau Dr.Dorothea Merkel(I.M.Erika) so schnell zur Kanzlerin aufsteigen konnte???Geplant o.auch nicht?Das wird nie rauskommen!Genau wie die Wiedervereinigung viele Jahre zuvor von Gorbi u.Kohl beschlossen wurde,u.der Stein dann rollte….Aber Merkels Politik wird unser Land vollends ruinieren.Dessen bin ich mir sicher.An unsere Kinder u.Kindeskinder nicht zu denken.Die neuen „Fachkräfte“sorgen dafür.Den Begriff Nazi kann ich nicht mehr hören.Jedenfalls die „Nazis“die ich kenne sind alle pflichtbewußt u.gehen arbeiten.Ich weiß wovon ich spreche als ehemaliger Mitarbeiter im Asylantenheim.

  20. […] Irrer Aufstieg, vor allem wenn man die eigentlich in der Politik übliche “Ochsentour” bedenkt. 1994 Umweltministerin. 1998 Generalsekretärin der CDU. Seit 2000 Parteivorsitzende der CDU, seit 2005 Bundeskanzlerin. Es müssen mächtige Förderer am Werk gewesen sein, fragt sich nur wer und wofür. Ich würde mal vermuten die Amis oder die Russen waren am Werk oder war es die Stasi?…  […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*