War unsere Kanzlerin Frau Dr. Merkel ein Stasi Spitzel?

Merkel

Vieles deutet daraufhin, dass Frau Dr. Merkel unter dem Aliasnamen „IM ERIKA“ für die Staatssicherheit der DDR aktiv gewesen ist. Zwar verneint die Kanzlerin vehement  die gegen sie erhobenen Vorwürfe aber entkräften kann sie diese nicht. Unbestritten ist, dass Angela Merkel eine bedeutende Funktionärin für Agitation und Propaganda in der sozialistischen Jugendorganisation FDJ war. Sie selber betrachtete sich lediglich als „Kulturbeauftragte.“Erstaunlich ist die Karriere von Frau Merkel. 1986 promovierte sie beim ZIPC (Zentralinstitut für physikalische Chemie) der Akademie für Wissenschaften im Osten Berlins. Diese Möglichkeit war bis dato ausschließlich regimetreuen Anhängern zugute gekommen.

2005 stieß der WDR zu einer Recherche über die STASI auf die Geheimakte des oppositionellen Regimekritikers Robert Havemann. In diesen Unterlagen fand man ein brisantes Bild von Angela Merkel. Robert Havemann stand seinerzeit unter strengem Hausarrest und kaum jemand durfte ihn besuchen. Bespitzelte Merkel den Regimekritiker? Laut der Kanzlerin wäre sie angeblich von Studentenkollegen mitgenommen worden. Doch genau dieses ist ein Widerspruch. Angela Merkel teilte sich nachweislich während ihrer Zeit in der Akademie der Wissenschaften ein Büro mit dem Sohn von Robert Havemann. Und die Kanzlerin will nichts gewusst haben? Reiner Zufall?

Wieso untersagte sie dem WDR die Veröffentlichung des Merkel Bildes?

Karikatur

Die beiden Autoren Günther Lachmann und Ralf Reuth werfen in ihrem Buch „Das erste Leben der Angela M“ der Kanzlerin vor, dass ihr Lebenslauf gefälscht sei. Sie solle eng mit der STASI und dem Regime zusammengearbeitet haben. Nach dem Zusammenbruch der Diktatur strebte sie keineswegs die Wiedervereinigung sondern als Reformkommunistin vielmehr einen demokratischen Sozialismus in einer eigenständigen DDR an. Woher diese Erkenntnisse? Bisher unter Verschluss gehaltene Dokumente wurden ausgewertet.

Zwar bestreitet die Kanzlerin die Vorwürfe aber entkräften konnte sie diese nicht. Auch war sie nicht bereit auf die Fragen der Autoren in der Presse einzugehen.

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen

16 Responses to War unsere Kanzlerin Frau Dr. Merkel ein Stasi Spitzel?

  1. Solange nicht definitif festgestellt und internationall geprüft, ob und in wie weit Frau Merkel für Stasi gearbeitet und als Studentin als Zuträgerin tätig war, ist Sie aus ihrem Amt als Bundeskanzlerin zu entheben. Wie kommen wir da zu x beliebige Person als Kanzlerin zu akzeptieren?

    • Harry Potter sagt:

      Es wird langsam Zeit Frau Merkel die Maske vom Gesicht zu reißen. Diese Frau ist eine verdammte alte Lügnerin. Ihr traue ich alles zu. Sie hat schon viele, die nicht ihrer Meinung waren aus dem Weg geräumt. Aber das keiner es wagt gemeinsam sich gegen Frau Merkel zu erheben und sie zu stürzen. Unsere Politker sind doch reine Memmen. Außerdem sollt man den Namen der Partei CDU abändern und zwar sofort und in IS umbennen. Islamistische Partei!

  2. Percy sagt:

    Die Person muss weg, das hab ich schon damals gesagt

  3. Siegfried Begoin sagt:

    Natürlich war Angela Merkel in der Stasi, niemand in der damaligen DDR konnte dort Karriere machen oder auch nur studieren ohne entsprechend in diesem System involviert gewesen zu sein und wenn ich mir ihre jetzige Politik ansehe muss man davon ausgehen dass sie das damalige Ziel, nämlich die Zerschlagung der BRD auch heute noch mit grösster Vehemenz verfolgt anders ist ihre ganze Politik nicht erklärbar

  4. Manne sagt:

    Es ist schon bemerkenswert, dass eine Pfarrerstochter(!) solch einen karrierevollen Weg in der DDR gehen konnte. Abitur, Physikstudium, Studienaufenthalt in der UdSSR, Tätigkeit in der Akademie der Wissenschaften…, mal ganz abgesehen von ihrer FDJ-Funktion. Nach den DDR-Hassern zu urteilen, war ja das allen diesen Personen nicht erlaubt oder sogar „verboten“. Das muss man sich mal bildlich vorstellen. Wer lügt hier nun? Wobei die Vermutung nahestehen könnte – sie spricht perfekt Russisch – dass sie auch von dem damaligen KGB angeworben wurde… Ihr Verhältnis zu Putin ist ja diplomatisch irgendwie „perfekt“. Also, wie zwischen zwei Fronten…!

    • Katharina sagt:

      Ich bin auch Jahrgang 1954. Da mein Vater Ingenieur, parteilos und in der Kirche aktiv war, durfte ich 1968 nicht auf die erweiterte Oberschule (=Gymnasium). Nach Berufsausbildung und Fachabitur und nur mit Empfehlung des Schulrektors durfte ich anschließend an einer Universität studieren. Wer in meinem Jahrgang promovieren wollte, MUSSTE in der SED-Partei sein und wer in Russland studieren wollte, wurde vorher auf Linientreue getestet. Ich habe trotz Konfirmation an der sozialistischen Jugendweihe teilgenommen und trotzdem keine Chance auf Gymnasium gehabt. Klassenkameraden ohne Jugendweihe mussten „freiwillig“ 3 Jahre Wehrdienst absolvieren um anschließend studieren zu dürfen. Angela Kasner hatte laut Biographie nicht mal die Jugendweihe? Für mich als der gleiche Jahrgang NICHT nachvollziehbar.

  5. Hans-Peter Fricke sagt:

    Leute warum kommt das jetzt erst wieder hoch? Das ist ein altes Thema, die Beweise in der Schweiz wurden anscheinend vernichtet. Die STASI Akten weg geschlossen oder vernichtet. Es gab Bilder die IM ERIKA zeigen, ich nenne Sie schon seit Jahren so.

    • FrDrZett sagt:

      Richtig, anders wäre auch tatsächlich dieser steile „Aufstieg“ vom nichts zum totalen nichts (sorry!) gar nicht in dem Zeitrahmen und sowieso nicht möglich gewesen….!!!

  6. Detlef sagt:

    Sie Wirt einen Bürgerkrieg hervorrufen

    • FrDrZett sagt:

      Natürlich damit führt sie dann indirekt das Fort was ihr Grossvater schon getan hat…, nämlich mit den Franzosen gegen Deutschland Krieg geführt….

  7. TomTom sagt:

    Obwohl ich Offiziersschüler und in der Partei war, durfte ich wegen meinen Verwandten im Westen nicht in Kiew studieren. Folglich muss die Merkel ein sehr inniges Verhältnis zur SED und zur Staatssicherheit gehabt haben.

  8. Kindern von Pfarrern war das Studium in der DDR verwehrt. Noch dazu, wenn die Familie aus Westdeutschland stammte. Lediglich Theologie hätte ihr unter normalen Umständen als Studienrichtung offen gestanden.
    Auch Gespräche mit ehemaligen Mitgliedern des MfS führten zu dem Ergebnis, daß sie ihre Karriere nur durch eine zuverlässige Zusammenarbeit mit dem Staatssicherheitsdienst so hätte ausüben können, wie sie es getan hat.

  9. Bernie sagt:

    Das würde Margot Honeckers Aussage erklären, bald wieder nach Hause zu können! „Wenn hier alles wieder geordnet ist „

  10. Christina sagt:

    Wer solch eine Laufbahn wie Merkel gegangen ist,
    durfte dies nur, wenn er bei der Stasi war.
    Genauso ist es mit dem Ministerpräsidenten von Sachsen Herrn Tillich. Er war beim Rat des Kreises Kamenz als Vorsitzender beschäftigt und diese waren alle bei der Stasi, denn sonst durften sie den Dienst nicht ausüben.
    Ich weis dies, denn ich war als parteilose Mitarbeiterin beim Rat des Kreises,aber nicht in Kamenz,denn Parteilose mußten auch einige Prozente vorhanden sein.

  11. herta frantsich sagt:

    Dass mit der Kanzlerin etwas nicht stimmt merkt man.Warum will sie Deutschland Arabisieren.Sie ist zum Islam konvertiert anders kann es nicht sein.Sie hasst die Christen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *