Exil-Presse entschuldigt sich bei Erdogan

erdogan

Lieber Herr Ministerpräsident Erdowahn. Die Exil-Presse möchte sich im Namen des deutschen Staates bei Ihnen entschuldigen. Was Ihnen dieser Böhmermann angetan hat ist unglaublich. Zu behaupten, dass Sie Geschlechtsverkehr mit Ziegen fröhnen würden. Irrsinn. Dabei weiß jeder, dass Sie verheiratet sind mit so einer Ollen… Also jetzt nicht Ziege. Niemals würden Sie eine Orgie mit diesen Tieren feiern. Totaler Quatsch. Obwohl… Ist ja schon scharf. Also Schaf. So ein wuscheliges, weiches Fell und ein praller Hintern aber lassen Sie, ich meine wir, das. Nicht das ich jemals daran geglaubt hätte. Wie sähe das auch aus? Sie, Ihre Frau und zwei Ziegen oder Schafe auf einem Staatsbankett. Undenkbar.

Lassen wir diese Analitäten. Entschuldigungung. Banalitäten natürlich. Auch wenn wir davon überzeugt sind, dass Sie niemals Ihr Geschlechtsteil in den Anus einer Ziege oder eines Schafes stecken würden, so möchten wir am Rande auf ihren kommenden Deutschland Besuch darauf hinweisen, dass der sexuelle Verkehr mit Tieren in der BRD verboten ist. Nicht dass das eine Rolle spielen sollte aber wie sind Ihre diplomatischen Beziehungen zu Dänemark? Für manche Tierliebhaber lohnt sich der Abstecher in ein gutes Sodomie Bordell direkt hinter der Grenze.

die rache der ziege

Zurück zu dem Affront des Herrn Böhmermann. Wie kommt dieser unlustige Satiriker dazu zu behaupten, sie würden die Frauenrechte nicht genügend schützen? Was spricht denn dagegen sich in der Küche aufzuhalten? Und so ein Kopftuch schadet nicht. Jawoll. Erinnert mich irgendwie an den Gemüsemarkt in Köln Nippes. Wir schenken der Gerüchteküche keine Glauben dass Ihre Frau dort Samstags Tomaten verkauft. Glauben Sie uns Herr Erdowahn. Wir stehen hinter ihnen. Lassen Sie sich das nicht gefallen.

Und die Pressefreiheit? Völlig überbewertet. Warum nicht Printmedien und Fernsehsender unter staatliche Obhut stellen? Ist ja nur zu derem Besten. Immer diese Kritiker und Schwarzseher. Wer will schon Demonstranten auf dem schönen Tahir Platz sehen? Keiner. Und mal ehrlich.  Ein wenig Tränengas hat noch keinem Querulanten geschadet. Sie sind ein echter Papa der Nation. In Ihrer Fürsorge stellen Sie sogar Wasserwerfer zum ausspülen der Augen zur Verfügung. Darf ich Erdi zu Ihnen sagen. Oder Adolf? Mensch Erdi. Ich bin ein echter Fan von ihnen.

Und was mischt sich der Böhmermann in die Kurdenfrage ein? Nur weil denen per Sevres Vertrag 1920 ein eigener Staat zugesprochen wurde, müssen doch SIE sich nicht daran halten. Warum auch? Da lebten Sie noch gar nicht. Der spinnt wohl der Böhmermann. Und schon gar nicht haben Sie die Armenen in ethnischen Säuberungen verfolgt. SIE nicht. Das waren ihre Vorfahren. Ich bin  froh einen so weitsichtigen Politiker als Freund zu haben.

Aber was machen wir denn jetzt mit dem Böhmermann? Vielleicht foltern? Hätten Sie da evtl ein paar nette Ideen für uns? Aber wen frage ich denn da? Sie haben bestimmt keine Erfahrung mit sowas. Niemals kämen Sie auf die Idee Oppositionelle mundtod zu machen. Alles Propaganda.

Zunge rausschneiden? Ich meine beim Böhmermann. Wir in Deutschland nennen sowas Zungenspaltung und wird beim Piercer gemacht. Könnte man ja wie eine Scharia Strafe aussehen lassen. Aber das reicht auf keinen Fall aus. Nicht zu vergessen unsere Kanzlerin Frau Dr. Merkel. Noch immer hat sie der öffentlichen Enthauptung des Herrn Böhmermann nicht zugestimmt. Ich bin entrüstet. Demut sollte die Kanzlerin zeigen. Wäre es Ihnen lieber wenn Frau Merkel den ganzen Kopf in ihren Dickdarm schiebt oder nur sanft mit der Zunge über ihren Hintern reibt? Ach Erdi. Wir sind so stolz auf Sie. Ein lupenreiner Demokrat der die Türkei stolz in die EU führt. Nein lieber Erdowahn. EU steht nicht für Erdowahn – Untertan.

Was? Die Urlauber bleiben aus? Nur wegen ein paar unbedeutenden Terroranschlägen? Quatsch Erdi. Wir werden weiterhin dieses wunderschöne Land besuchen. Wir lieben doch die Mentalität und Gastfreundschaft von Spanien.

Anmerkung der Redaktion: Dieses ist ein Satiretext zum türkischen  Diktator Ministerpräsidenten Erdogan.

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen

2 Responses to Exil-Presse entschuldigt sich bei Erdogan

  1. Sanane sagt:

    Na wat los, diverse Passagen aus dem pseudo Satirischem Gedicht waren wohl doch Beleidigent und wurden nun per Gerichts Urteil untersagt ..nix da mit Kunst! Und was irgendwelche Imperialisten in Sevre von uns verlangt hatten war rechtswidrig, was zählt ist auch nur die Meinung des größten teils der kurdischen Bürger (damit meine ich nicht die Handlanger der westl.Imperialisten die PKK sondern unsere Brüder die wahren Kurden die nichts von einer Teilung der Türkei wissen wollen! Ihre verlogenen Medien kennen Sie ja besser als ich also sollten Sie auch nicht viel drauf geben wenn diese über einen angeblichen „Kurdenkonflikt“ berichten!

  2. Argus Auge sagt:

    Wieder einmal ein Irrtum den man unverzüglich bereinigen sollte bevor es wiederum einen Eklat gibt. Ziege heißt auf türkisch „Allah“ und nicht wie man behauptet „Baba“.

    Und Allahbaba ist in Europa bekannt aus dem Buch „1001 und 1 Wichsvorlage“ Was nun im Endeffekt bedeutet das Erdo(w)ahn nicht Ziegen fickt sondern eher auf Allah steht!

    Daher heißt es auch immer „Allah läßt jetzt die Hosen runter!“ oder „Allahuakhbar!“ = Allah hat den Größten! Es freut mich euch Muselaffen in der Richtung aufgeklärt zu haben und sage hiermit Gülle-Gülle!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *